Erfolg-Buch-Ebook-Wien

Sabotierst Du den Erfolg Deines Buches oder entwickelst Du Kompetenz?

Du bist im Begriff ein E-Book zu schreiben und möchtest sichergehen, dass es erfolgreich wird. Autoren sabotieren oft unwissentlich den Erfolg ihres eigenen Buches, da sie sich nicht ihrer „neuen“ Rolle bewusst sind.

 

Viele Autoren – wie du – sehen ihre Chance, dank des Internets und des steigenden E-Book-Trends, ihr Buch im Eigenverlag zu veröffentlichen. Es geht schneller, ist kostengünstig und du als Autor behältst die vollen Rechte an deinem Werk. Immer mehr Unternehmer springen auf diesen Trend auf und bieten ihr E-Book auf ihrer Website gratis zum Download an, um auf diese Weise mehr Zielkunden für ihr Geschäft zu gewinnen.

 

Sabotierst du den Erfolg deines Buches?

Früher waren die Autoren ausschließlich für den Inhalt ihres Buches verantwortlich und nahezu alle anderen Aufgaben hat der Verlag übernommen. Die Bereiche vom Lektorat, zur Produktion bis hin zur Vermarktung wurden vom Verlag abgedeckt. Wenn du dein Buch aber im Eigenverlag veröffentlichst, dann musst du dich auch um diese Aspekte kümmern.

Dabei laufen viele angehende Autoren Gefahr, diese „neuen“ Aufgabengebiete zu vernachlässigen oder teilweise zu übersehen. Wie siehst du das? Gerade als „neuer“ Autor stehst du deinem Werk sehr nahe und läufst leicht Gefahr die Relevanz der anderen Teilbereiche zu unterschätzen. Tatsache ist, es reicht nicht mehr einfach nur ein gutes Manuskript abzuliefern.

 

Deine NEUE Rolle als Autor

Das Buchschreiben ist zum Geschäft geworden und der Autor zum Unternehmer. Somit bist du für alles verantwortlich, aber das hat auch seine Vorteile. Du kannst dein Buch in kürzerer Zeit und ohne die – oft mühsamen – Stationen in einem Verlagshaus durchlaufen zu müssen, veröffentlichen.

Um als E-Book-Autor erfolgreich zu sein, musst du alle Aspekte des Buchgeschäfts beachten. Du musst unternehmerische Überlegungen anstellen und entscheiden, welche Tätigkeiten du selbst erledigen kannst und für welche du Hilfe benötigst.

 

 

Die 7 wichtigsten Bereiche um Kompetenz als Autor zu erlangen

1. Planung

Planung ist ja nichts für kreative Köpfe, oder? Doch! Ich kenne das gut, ich würde auch am liebsten jedes interessante Projekt sofort und ohne viel Nachdenken in Angriff nehmen. Das habe ich auch oft gemacht, aber leider sind die meisten Projekte nicht von Erfolg gekrönt gewesen.

Viele Autoren sind hoch motiviert und wollen gleich mit dem Schreiben beginnen. Sie haben eine Idee und beginnen sofort auf ihrem Laptop zu tippen. Irgendwann aber kommen sie ins Stocken, oder merken, dass sie den roten Faden verloren haben und die letzten zwei Kapitel gar nicht mehr ins Konzept passen. Das ist für viele Bücher der Anfang vom Ende.

Wenn du mit deinem E-Book Erfolg haben möchtest, dann brauchst du einen schriftlichen Plan, der alle Stationen beinhaltet.

Mein Tipp:
(1) Schreibe eine kurze Zusammenfassung deiner Idee und (2) erstelle ein Inhaltsverzeichnis (mindestens zwei Ebenen tief).

 

2. Recherche

Zu viel oder zu wenig? Wann ist zu viel zu viel?

Der Grund warum viele Bücher nie geschrieben werden, ist, dass der Autor in der Recherchefalle hängengeblieben ist. Das Internet ist ein tödliches Labyrinth für Informationssuchende, die von einer Seite zur nächsten klicken. Denn genau dort findet man die geniale Information, die man für das eigene Buch sucht. STOP!

Vergiss nicht, wir leben in einer ziemlich schnelllebigen Zeit. Sollte dein Thema gerade jetzt für deine Zielgruppe interessant sein, dann ist eine zeiteffiziente Recherche besonders wichtig. Je schneller dein E-Book veröffentlicht wird, desto schneller können dich potentielle Kunden finden.

Mein Tipp:
(1) Verschaffe dir einen Überblick auf amazon.de und amazon.com, was in deinem Bereich angeboten wird. (2) Notiere dir zwei oder drei Fragen, auf die du unbedingt Antworten brauchst für dein Buch und dann erst beginne die Google-Suche. (3) Gib dir ein Zeitlimit und halte dich daran!

Ach ja, was ist mit zu wenig Recherche? So ignorant bist du sicher nicht, denn sonst würdest du diesen Artikel gar nicht lesen.

 

3. Schreiben

Du hast dein Buchthema gefunden und setzt dich zum Computer. Plötzlich verspürst du den Drang geniale Formulierungen für deine Ideen finden zu müssen. Du schreibst hochtrabend und unpersönlich, verwendest Phrasen, die du nie im Leben in einem Gespräch mit deinen Kunden sagen würdest. Wird dir das der Leser, der deine Zielgruppe ist, abkaufen? Es kommt viel besser an, wenn du auf einen akademischen Stil (sofern deine Zielgruppe nicht Akademiker sind) verzichtest und authentisch in deiner Ausdrucksweise bleibst. Die Leser werden es dir danken.

Natürlich sollte dein Inhalt gut strukturiert und logisch aufgebaut sein. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, kurze Sätze verhelfen zu einem klaren und verständlichen Schreibstil.

Denke an deine Kunden. Wie sprichst du mit deinen Kunden? Stelle dir ein Beratungsgespräch mit deinem Kunden vor, wenn du ihm Ideen und Tipps gibst, wie er sein Problem lösen kann.

Wenn du genau in diesem Stil dein E-Book schreibst, wird der Leser die Person hinter den Zeilen erkennen und Vertrauen gewinnen.

Mein Tipp:
Stell dir einen Kunden (eine einzelne Person, die du wirklich kennst) und schreibe ausschließlich für sie. Dein Schreibstil wird persönlich und klingt nicht abgehoben.

 

4. Design

„Kann ich selber“, oder „meine Nichte kennt sich gut mit Photoshop aus“ habe ich ziemlich oft gehört, wenn es um das Buchcoverdesign geht. Sofern du oder deine Nichte nicht wirklich Grafiker seid, wäre es gut über eine Alternative nachzudenken.

Es ist super, dass du deinen Ideen und Vorstellung für das Cover selber umsetzen möchtest, aber das Endresultat soll professionell wirken. Durch das Cover bekommt der Interessent den ersten Eindruck von deinem Buch und somit auch von dir. Das Cover ist wahrscheinlich dein wichtigstes Marketinginstrument für dein Buch.

Sind dir während deiner Recherche ein paar gute Covers aufgefallen, dann hebe dir diese Beispiele auf – zum Beispiel mit Evernote, ein tolles Tool.

Suche dir einen guten Grafiker, der dir ein professionelles Buchcover im gewünschten Format und der passenden Auflösung erstellt.

Mein Tipp:
Auf fiverr.com findest du viele Grafiker, die Coverdesigns zu günstigen Preisen anbieten.

 

5. Erstellung

Du bist ein begeisterter Kindle-Nutzer und möchtest dein E-Book natürlich auf deinem Kindle-Reader sehen. Du wandelst es in das entsprechende Format um und es gefällt dir. In deiner Begeisterung schickst du die Datei an einige Interessenten und stellst sie auf deine Website zum Download. Das Problem, nicht jeder hat einen Kindle-Reader oder möchte es in diesem Format lesen. Damit ist Unzufriedenheit vorprogrammiert.

Du hast also die Möglichkeit dein E-Book in den verschiedensten Formaten anzubieten oder du erstellst es als PDF – ein Format, das jeder auf seinem PC lesen kann. Aber auch da können noch einige Hoppalas passieren. Einfach als PDF abspeichern und zum Download anbieten kann katastrophale Folgen haben. Links aus dem E-Book zu verschiedenen Websites, die nicht funktionieren, Videos, die sich nicht abspielen lassen, oder Absätze und Bilder die unerklärlicherweise auf die nächste Seite gewandert sind. Das würde unweigerlich zu unzufriedenen Lesern führen.

Mein Tipp:
(1) Bedenke die Lesegewohnheiten deiner Zielgruppe – Laptop, Tablet, oder Smartphone? Auf welchem Gerätetyp wird dein E-Book am wahrscheinlichsten gelesen? (2) Funktioniert dein E-Book sowohl auf PC als auch auf Apple-Geräten? (3) Kontrolliere alle Links und das fertige PDF auf ungewollte Seitenumbrüche.

 

6. Marketing

„Hallo, das E-Book ist eh gratis“ und „Es ist voll mit wertvollen Tipps und Informationen. Warum soll ich da noch viel Werbung dafür machen?“ höre ich oft im Coaching. Die Wahrheit ist, egal wie genial und nützlich dein E-Book für deine Zielgruppe ist, wenn niemand davon erfährt, ist es, als würde dein Buch gar nicht existieren.

Wenn der Titel deines E-Books nicht in der Google-Suchmaschine gefunden wird, heißt dies für die meisten Internetbenützer, dass es nicht vorhanden ist.

Daher überlege dir eine einfache Strategie, wie du deine Zielgruppe sowohl Online als auch Offline über dein Buch informierst. Die verschiedenen Social Media Plattformen, allen voran Facebook, macht es ohnehin einfach, dass du von deiner Buchveröffentlichung berichtest.

Mein Tipp:
(1) Beginne auf Facebook über dein Buch-Projekt zu erzählen und je näher du dem Veröffentlichungstermin kommst, desto gespannter werden die Follower & Fans sein. Nutze diesen Hype zu deinen Gunsten! (2) Welcher Unternehmer bedient die selbe Zielgruppe aber mit einem anderen Produkt? Es kann natürlich nicht ein direkter Konkurrent sein. Gewinne ihn als Kooperationspartner und ihr könnt euch beide gegenseitig unterstützen.

 

7. Internet

Wenn sich auf deiner Startseite bereits 10 Produkte und 2 Werbebanner befinden, dann ist da kein Platz mehr für dein E-Book. Niemand würde es finden. Die Website sollte übersichtlich sein und der Besucher muss gleich bemerken, dass du ein E-Book anbietest.

Du brauchst keine wirklichen Programmierkenntnisse, um ein ansprechendes Sign Up Formular und die dazugehörigen automatischen E-Mails zu entwerfen. Mit mailchimp.com kannst du dies ganz einfach erledigen.

Mein Tipp:
(1) Verwende Opt-In Möglichkeit als Standard (siehe https://de.wikipedia.org/wiki/Opt-in) (2) Verlange wenige Daten vom Besucher und er wird leichter gewillt sein, dein E-Book zu „bestellen“ und sich für deinen Newsletter eintragen. Es gibt andere Wege, wie der Interessent dir freiwillig Name und Telefonnummer gibt.

 

Entscheide, was du erledigen kannst, den Rest delegiere – das ist Kompetenz!

All diese 7 Bereiche entscheiden über den Erfolg deines E-Books. Du brauchst nicht auf all diesen Gebieten und in all diesen Bereichen ein Experte sein, aber du musst darauf achten. Teile davon kannst du selbst abdecken und für die anderen Bereiche solltest du Personen haben, die über die notwendige Erfahrung und Expertise verfügen.

Das muss nicht bedeuten, dass du dafür ein Vermögen ausgeben musst. Versuche es mit Tauschgeschäften. Auf fiverr.com und anderen Plattformen findest du verschiedensten Dienstleistungen rund um das Thema Buch angeboten.

Ich wünsche dir viel Erfolg mit deinem E-Book-Projekt. Wenn du Fragen oder Kommentare hast, dann schreib mir einfach.

Happy Writing

Gernot

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *