keine-Zeit-Ebook-schreiben

Keine Zeit ein Ebook zu schreiben?

„Ich habe keine Zeit ein Ebook zu schreiben“, kommt mir laufend zu Ohren. Natürlich bist du als selbständiger Unternehmer Tag für Tag mit viel Arbeit eingedeckt und hast das Gefühl keine Zeit für irgendetwas anderes zu haben. Und dann sollst du noch ein Ebook schreiben? Die Wahrheit ist, wenn ich etwas länger mit Unternehmern spreche, die gerne ein Buch schreiben würden, aber „keine Zeit“ dafür haben, dann entpuppt sich dieser Satz oft als Ausrede für ein anderes Problem.

In vielen Fällen bedeutet der Satz „ich habe keine Zeit … zu tun“ natürlich auch nur, dass du es nicht tun magst, bzw. dass du einfach kein klares „Nein“ sagen möchtest. Aber das ist eine andere Geschichte.

Viele Unternehmer, Coaches und Trainer haben den Wunsch ein Ebook oder Buch zu schreiben, nur scheitern sie bereits im Frühstadium, da sie sich mit der Ausrede „keine Zeit“ zu haben, zufriedengeben. Selbst wenn man seine Idee jemanden anderen mitgeteilt hat, der Satz keine Zeit zu haben hilft, sich aus der Eigenverantwortung zu ziehen, denn die Ausrede ist in der heutigen Zeit voll akzeptiert.

Im Gespräch mit den Unternehmern stellt sich aber oft heraus, dass hinter dieser Ausrede oft weitere Gründe liegen. Die wahren Gründe liegen doch immer verborgen unter der Oberfläche, oder?

Das chronische Zeitproblem unserer Generation ist sicher ein ernstzunehmendes, aber nicht das einzige Problem.

Wenn du ernsthaft die Absicht hast ein Ebook oder Buch zu schreiben und du keine Zeit dafür hast, dann kann der folgende Artikel für dich interessant werden.

Als ich mein erstes Buch schreiben wollte, habe ich den Schreibbeginn über 8 Monate hinausgezögert, denn ich hatte keine Zeit. Im Gespräch mit meinem Freund Wayne bin ich auf den wahren Grund gestoßen: Ich war überfordert aus dem Stand ein 200-Seiten Buch zu schreiben und mit wertvollem Inhalt zu füllen. Damals habe ich das erste Mal von der Salamitechnik gehört. Aber mehr dazu später. Jetzt möchte ich dir nur sagen, es hat funktioniert und innerhalb von 3 Monaten hatte ich das Buch geschrieben und veröffentlicht.

Es ist wichtig zu verstehen, was wir wirklich damit ausdrücken wollen, wenn wir sagen, dass wir keine Zeit haben. Denn wenn wir diese Phrase nicht hinterfragen, dann kann es sein, dass wir uns selbst um unseren Erfolg betrügen. Wir sabotieren unseren eigenen Weg und das ist nicht okay.

In Gesprächen mit Kunden und bereits publizierten Autoren habe ich 5 Herausforderungen gefunden, die hinter dem Satz „ich habe keine Zeit“ stehen können. Wenn wir die wahren Gründe kennen, dann können wir auch Lösungen dafür finden und sie meistern. Als Ergebnis winkt dann der Erfolg – in diesem Fall – das Ebook oder Buch in deinen Händen. Glaub‘ mir, das ist es wert, einmal näher hinzusehen.

Oft ist der wahre Grund eine Kombination aus den folgenden 5 Herausforderungen.

 

Die 5 größten Herausforderungen beim Ebook-Schreiben

 

Herausforderung Nr. 1 – Zeitmanagement

An erster Stelle steht natürlich deine Zeitplanung. Hast du ein gutes Zeitmanagement, oder bist du einer, der im Chaos der täglichen Anforderungen zu untergehen droht? Über Zeitmanagement gibt es so viele Bücher, Blogartikel und Videos, dass eigentlich nichts mehr gesagt oder geschrieben werden müsste. Dennoch möchte ich dir meine Sicht zeigen, indem ich dir 2 praktische Tipps gebe, die du sofort umsetzen kannst. Du brauchst kein neues Ablagesystem und keine teure Software dazu – also keine Sorge!

Priorität

Du hast keine Zeit, heißt einfach, es ist dir nicht wichtig genug. Problem erkannt und hier kommt die Lösung:

(1.) Schreib deinen (vorläufigen) Buchtitel ganz groß auf einen A4 Zettel und hänge ihn dir zum Computer, wo du ihn täglich siehst. Indem du dieser Sache mehr Aufmerksamkeit gibst, erhöhst du die/deren Priorität.

(2.) Nimm deinen Terminkalender heraus oder öffne deinen digitalen Kalender und plane deine Schreib-Einheiten. Reserviere dir für die nächsten 5 Wochen täglich 90 Minuten. Trag‘ die Zeit als Termin ein, als wäre es ein Kundentermin. Es ist wichtig!

Vergiss nicht, dass du beim Schreiben einen kreativen Arbeitsprozess durchläufst, somit solltest du diesen nicht unbedingt, nach einen 5-stündigem Meeting einplanen. :-)

 

Herausforderung Nr. 2 – Motivation

Motivation ist der Motor und bestimmt das Tempo deines Fortschritts bis zur Fertigstellung deines Projekts. Es gibt so viele wichtige Angelegenheiten um dich herum, davon bin ich überzeugt. Aber du hast ja einen driftigen Grund, warum du dein Ebook schreiben möchtest.

Notiere dir ganz oben dein Ziel (inklusive Deadline) und darunter 2 Gründe, die dich ernsthaft motivieren dein Ebook fertig zu schreiben. Diese Gründe müssen für dich relevant und motivierend sein.

Als zweiten Tipp möchte ich dir das Konzept „Accountability Partner“ kurz vorstellen. Zusammengefasst könnte man sagen, es ist jemand, dem du vertraust, dem du von deinem Projekt erzählt hast und der dich in vorher festgelegten Abständen nach deinem Fortschritt fragt. Deinem Accountability Partner gegenüber bist du verantwortlich, dein Versprechen, deine Vorgaben einzuhalten.

 

Fallbeispiel:

Ich hatte letztes Jahr ein Projekt, ich wollte es in 6 Wochen erledigt wissen. Jeden Tag 60 bis 90 Minuten Zeitaufwand – also kein Problem. In den ersten Wochen hat sich nicht wirklich viel getan, ich fand einfach nicht die Zeit dafür. Meine Tochter war krank, dann hatte ich einen neuen Kunden gewonnen, dann war dieses und jenes.

Ich wollte, mein Projekt aber wirklich fertig bekommen, also habe ich mit einem Coach zusammengearbeitet. Wir haben festgelegt, was ich in den nächsten Tagen alles tun musste, inklusive jeden Tag ein kurzes Feedback schicken. Unglaublich – ich bekam sozusagen Hausaufgaben.

Aber in 5 Wochen war ich fertig, hatte mein Projekt vollendet. Fantastisch.

 

Herausforderung Nr. 3 – Überforderung

Jetzt kommen wir zu dem weiter oben erwähnten Problem, das ich hatte, als ich mein erstes Buch schrieb. Ich war schlichtweg überfordert. 200-Seiten – wie kann ich das jemals schaffen, habe ich mich gefragt.

Salamitechnik

Vielleicht kennst du diese Frage bereits: Wie isst man einen Elefanten? – Stück für Stück.

Auch bei der Salamitechnik geht es darum etwas Großes und Komplexes in kleine Stücke zu schneiden, damit es machbar wird. Dahinter steckt die Erkenntnis, dass eine große und komplexe (meist unüberschaubare) Aufgabe durch die Aufteilung in kleinere Teilaufgaben ihren Schrecken verliert. Mit dieser Technik kannst du das Buchprojekt in einzelne kleine Prozesse aufgliedern und überlegen, was du selbst erledigen kannst oder wofür du eventuell Hilfe benötigst. Gleichzeitig kannst du für die einzelnen Schritte Termine festsetzen und somit das Projekt in einen zeitlichen Rahmen packen.

Da die einzelnen Arbeitsschritte überschaubar geworden sind, fällt auch die Erstarrung vor dem furchterregenden unbekannten Großen weg. Das Gefühl das Projekt noch weiter aufzuschieben fällt weg, denn du weißt, was deine nächsten Schritte sein sollen. Somit gibst du der bekannten „Aufschieberitis“ keine Chance.

Mir hat es damals geholfen.

 

Herausforderung Nr. 4 – Plan

Ohne einen guten Plan ist jedes Projekt schon vor Beginn zum Scheitern verurteilt. Einzelne Ausnahmen zum Trotz, wenn viele verschiedenartigen Tätigkeiten anstehen, dann hilft ein übergeordneter Plan das Chaos zu bewerkstelligen.

Keine Zeit zu haben, kann bedeuten, dass einfach nicht weißt, wie du mit deinem Projekt anfangen sollst. Du weißt nicht, was als erstes zu tun ist, ob du einfach zu schreiben beginnen, oder doch zuerst über den Buchtitel nachdenken sollst.

Daher möchte ich dir einen groben Plan für dein Buch-Projekt skizzieren.

Schritt 1: Planen

Wie schaut dein Konzept, deine Strategie aus? (inklusive Deadline)

Welchen Nutzen möchtest du von der Veröffentlichung deines Ebooks haben?

Kennst du deine Leser, deine potentiellen Zielkunden?

 

Schritt 2: Vorbereiten

Zu welchem Thema willst du schreiben?

Hast du die nötige Recherche gemacht? Kennst du deine Mitbewerber?

Wie lautet dein Titel? Weckt er die Aufmerksamkeit der Leser?

 

Schritt 3: Schreiben

Hast du deine Schreibzeit als regelmäßige Termine eingetragen?

Hast du in einer Übersicht die Kapitel festgelegt? (Inhaltsverzeichnis)

Wer wird dein Manuskript Korrektur lesen?

 

Schritt 4: Veröffentlichen

Wer wird dein Cover, dein Layout und eventuelle Grafiken machen?

Wer wird die Einbindung in deine Website machen?

 

Schritt 5: Vermarkten

Sind deine grundlegenden Marketingaktionen vorbereitet?

Hast du deine Marketing-Aktionen für die Social Media Aufritte geplant?

Wie schaut deine Follow-Up-Strategie aus?

 

Nur wer den Weg kennt, kommt ans Ziel. Diese Fragen sind ein einfaches, aber äußerst hilfreiches Instrument, um das Buch erfolgreich zu Ende zu bringen. Gleichzeitig beschreiben die 5 Schritte die großen Bereiche, die es abzuarbeiten gilt.

Solltest du mehr Fragen haben, dann schreib‘ mir einfach eine Email oder kontaktiere mich auf Facebook!

 

Herausforderung Nr. 5 – Strategie

Du brauchst eine funktionierende Strategie, um dein Ebook effektiv und schnell zu schreiben. Ohne eine gute und klare Strategie kann es leicht passieren, dass du dich verzettelst und unnötig Zeit verschwendest.

Aber keine Sorge, du brauchst dich nicht für die nächsten 12 Monate in ein kleines Zimmer verziehen und täglich viele Stunden an deinem Buch arbeiten. Nein, sicher nicht.

Ich zeige dir eine Strategie, wie du mit 2 einfachen Schritten, dein Schreiben extrem vereinfachen kannst. Es geht darum, das Ebook so schnell wie möglich zu schreiben und zu veröffentlichen. Den Schreibprozess kannst du an deine Zeitressourcen anpassen. Selbst kurze Zeiteinheiten können dadurch zu hoch-produktiven Schreibsessions werden.

 

Schritt 1: Inhaltsverzeichnis erstellen

Nach dem du dein Thema bestimmt hast, geht es daran ein Inhaltsverzeichnis zu erstellen. Es hilft dir den Faden beim Schreiben nicht zu verlieren und du brauchst nicht vor jedem Schreiben nachdenken, um was es in deinem nächsten Kapitel gehen soll.

Gleichzeitig hast du im Sinne der Salamitechnik den Buchinhalt in kleinere Bereiche aufgeteilt. Diese überschaubaren Einheiten sind deine nächsten Etappenziele. Am besten, du stellst dir beim Schreiben vor, jedes einzelne Unterkapitel ist ein eigener Blogartikel. Somit hast du diese Aufgabe überschaubar gemacht und kannst sie zeitlich gut planen.

 

Schritt 2: Freischreiben

Freischreiben gehört zu den kreativen Schreibmethoden und bedeutet, dass eine bestimmte Zeit lang (ideal sind 10 oder 15 Minuten) geschrieben wird, ohne zu unterbrechen, ohne nachzudenken und vor allem ohne zu korrigieren.

Ziel ist es, dein unterbewusstes Wissen freizusetzen und die innere Zensur zu umgehen. Du bist der Experte, du vermittelst dein Wissen an Kunden in Vorträgen, Coaching-Einheiten oder Beratungen – du kennst dich auf deinem Fachgebiet aus.

Keine Sorge, in einem späteren Schritt wird der Text überarbeitet.

Es geht auch darum, dass du den ersten Versuch so schnell wie möglich zu Papier bekommst. Freischreiben ist ein großartiges Werkzeug, wenn es darum geht schnell und effektiv Inhalt zu generieren.

 

Und, ist dir irgendetwas bekannt vorgekommen?  Falls du Fragen hast, schreib mir oder ruf mich an. Ich bin ernsthaft daran interessiert dein Ebook-Projekt voranzutreiben. Ich liebe Ebooks und Bücher – wenn sie veröffentlicht sind. Manuskripte in der Schreibtischlade, Buchideen im Kopf sind eine Verschwendung unseres Potentials und helfen NIEMANDEN. Also, auf geht’s!

 

Happy Writing!

Gernot

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *